Der Lippenstift und seine Geschichte

Heute verfügen Drogerien und Parfumerien über eine Vielzahl an Nuancen. Doch rückblickend betrachtet, war die Geschichte des Lippenstiftes nicht immer rosig und überzeugend.

3500 v. Chr.

In Ur der summerischen Stadt, werden bei Ausgrabungen erstmals Belege für eine Lippenstift ähnliche Lippensalbe gefunden. Den Auswertungen zufolge soll sie bereits 3500 v. Chr. zum Lippenfärben verwendet worden sein.

1350 v. Chr.

Die Zeit der Nofretete. Heute wie damals war sie mit Ihren dunkel geschminkten Augen und dem leuchtend roten Kussmund ein Schönheitsideal.

5 Jhd. v. Chr.

Nur wenige Jahrhunderte später waren rote Lippen kein Schönheitsideal mehr, sondern vielmehr ein Zeichen der Sünde, welches verpönt war und nur in der Prostitution Anwendung fand.

1 Jhd. v. Chr.

Der Wandel der Lippenfarbe ging weiter und so war diese im Römischen Reich wieder durchaus üblich und das nicht nur bei den Damen. Zu dieser Zeit trugen auch die Herren rot getönnte Lippen. Wobei die Lippenfarbe damals aus Pflanzenfarbe und Rotweinsedimenten bestand.

1000 n. Chr.

Abu al-Qasim al-Zagrawi entwickelte den ersten festen Lippernstift. Hierfür goss er seine Farbpomade in vorgefertigte Formen.

Barock

Die Zeit des Barock gilt auch als Blütezeit der Gesichtsbemalung. Vor allem Königin Elisabeth I glänzte mit roten Lippen und einem weiß gepuderten Gesicht.

Allerdings war das Auftragen der Lippenfarbe zu dieser Zeit teilweise eine Qual. Grund war die damalige Herstellung aus Gips oder gar Alabaster, welcher mit Farbpartikeln versehen in der Sonne trocknen durfte. Erst später wurde auf diese harten Varianten verzichtet und auf cremigere Tinkturen zurück gegriffen.

1770

In dem Jahr vom britischen Parlament ein Gestz erlassen, welches besagte, dass alle Frauen die Lippenstift nutzen, als Hexen verfolgt werden konnten.

1860

Ein Jahrhundert später konnte auch Victoria I Lippenstiften nichts abgewinnen. Für sie waren sie unhöfisch.

1883

Nur wenige Jahr später im Jahr 1883 wurde der Grundstein für unsere modernen Lippenstifte gelegt. In diesem Jahr präsentierte Guerlain einen Lippenstift, der aus gefärbten Rizinusöl, Bienwachs und Hirschtalg hergestellt wurde und in Seidenpapier eingewickelt war.

Trotz allem war es so, dass keiner mit dem Erfolg von heute rechnete, denn zu dieser Zeit war ihm noch immer das lasterhafte Image inne. Zudem war der Lippenstift für die damaligen Verhältnisse relativ teuer, was ebenso abschreckend war. Zu mehr Popularität verhalf dem Lippenstift erst die Französin Sarah Bernhardt.

1910

Guerlain brachte seinen Lippenstift erstmals in einer Metallhülse auf den Markt.

1912

In New York gingen die Suffragetten mit knallroten Lippen auf die Straße. Was dazu führte, dass die der rote Lippenstift Zeichen der Emanzipation wurde.

20er Jahre

Dem Lippenstift gelang der Durchbruch. Die mittlerweile erschwinglichen Modelle sorgten dafür, dass der Lippenstift salonfähig wurde.

1930

Max Factor entwickelte den Lipgloss.

1948

Wurde der Lippenstift mit dem noch heute genutzten Drehmechanismus versehen.

1950

Die Chemikerin Hazel Bishop entwickelt einen Lippenstift auf Lanolin-Basis. Er verhindert das Verlaufen der Farbe und ist bis heute Basis für neue Lippenstiftrezepturen.