Mascara – Was Ihr schon immer wissen wolltet

Mascara, der Garant für einen verführerischen Augenaufschlag. Fast jede Frau benutzt sie täglich und kann sich ein Leben ohne Wimperntusche gar nicht mehr vorstellen. Deshalb hier 7 Fakten rund um das Beauty-Must-Have für Euch.

  • Die Entsstehung – Der Franzose Eugène Rimmel produzierte die erste Wimperntusche in fester Form. Die erste pastenfrömige Mascara wurde dann 1913 von T.L. Williams produziert und zwar für seine Schwester Maybel. Dies war der Grundstein für die Firma Maybelline.
  • Geöffneter Mund – Oft belächelt und doch nicht grundlos, der offene Mund beim Tuschen der Wimpern. Der Grund, warum wir dies ganz unbewusst tun, besteht darin, dass das Blinzeln mit offenen Mund schwerer ist.
  • Hohe Kosten – Nicht für eine einzelne Mascara, sondern im Hinblick auf unser ganzes Leben, denn blicken wir darauf, so geben Frauen etwa 3000 Euro für den Beauty-Bestseller aus.
  • Bitte nur kurz nutzen – Bei täglicher Nutzung hält eine Wimperntusche 2 bis 6 Monate und länger sollte diese auch nicht genutzt werden, denn dann steigt das Risiko einer Infektion. Grund: im Inneren der Mascara sammeln sich schnell Bakterien an.
  • Schlafgefährte, bitte nicht – Schlafen mit Mascara? Nein, bitte zuvor abschminken. Wimperntusche macht die Wimpern steif und so kann die Reibung am Kopfkissen schnell dazu führen, dass unsere Lieblinge abbrechen.
  • Volumen Träume – Der perfekte Augenaufschlag zeugt von Volumen und dieses lässt sich leicht erzeugen, wenn vor dem Auftragen ein wenig Puder auf die Wimpern gegeben wird.
  • Wiederholungstäter – Um einen wirklich ausdrucksstarken Augenaufschlag zu erreichen, ist es nötig die Mascara mehrmals aufzutragen. Sollten dabei Fliegenbeine entsehen, können sie ganz einfach mit einem Wimpernkamm getrennt werden. Dieser ist in jeder Drogerie erhältlich.